• Julia

Da feiert auch die Umwelt mit: Nachhaltige Faschingsparties

Aktualisiert: Feb 25

Zugegeben, Sportler*innen sind Partytiger!

Das Durchhaltevermögen aus dem Sport bringen Athlet*innen in trainingsfreien Zeiten auf jede Party mit und die gut trainierte Ausdauer lässt sie bis in die Morgenstunden feiern :D Die anstehenden Faschingsfestivitäten sind eine letzte Möglichkeit vor der Fastenzeit noch einmal richtig Gas zu geben. Wie du deine anstehende Faschingsparty nachhaltig gestaltest, das erfährst du in diesem Artikel!


Fasching kann auch nachhaltiger sein!

Das richtige Kostüm

Mal für einen Tag in eine andere Rolle schlüpfen - das kann schon was! Kostüme sind zu Fasching Pflicht. Damit dein Faschingskostüm nicht für den Rest des Jahres wertvollen Stauraum frisst (denn zugegeben, wer trägt das Kostüm zu weiteren Anlässen), borge dir dein Lieblingskostüm beim Kostümverleih aus! Diese sind meist sehr hochwertig, zum Ausleihen relativ günstig und du kannst Jahr für Jahr in ein anderes Traumkostüm schlüpfen. Soll es mal nicht so aufwendig werden, gibt es viele Möglichkeiten, ein nettes Faschingskostüm aus Material, das du bereits zu Hause hast, selbst herzustellen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!


Ich lass‘ Konfetti für dich blühen!

Konfetti gehört mit Abstand zu den unnachhaltigsten Dekospäßen überhaupt. Sie verfangen sich nicht nur nervig in Haaren, sondern können auch unmöglich vollständig von Straßenkehrdiensten entfernt werden. Besonders im Trend liegen derzeit Konfetti aus Metallic-Streifen. Die funkeln zwar schön für einige Momente, verschmutzen aber die Umwelt über lange Zeit.

Das muss nicht sein! Die neuen Guerilla Konfetti eines Start-Ups aus Kassel setzen auf Saatgut-Konfetti! Sieht toll aus und beinhaltet Samen von 26 Pflanzenarten. Bunt und fröhlich gegen das Insektensterben!

Konfetti? Setze auf Saatgut-Konfetti gegen das Insektensterben

(Un-)Nötiges Dekozeugs?

Weitere Dekoration darf auf Faschingsfeiern natürlich nicht fehlen. Doch auch hier geht’s nachhaltiger! Anstatt auf unnötiges Plastikzeugs zurückzugreifen, das während des restlichen Jahres einfach nur hässlich herumliegt und ein totaler Staubfänger ist, greife auf Naturdekoration wie Äste, Blätter oder bunte Topfpflanzen zurück, von denen du noch länger etwas hast! Sie sind stilsicher und verleihen deiner Wohnung das ganze Jahr über eine angenehme Atmosphäre.


Faschingskrapfen

Die heiße Schlacht am kalten Buffet – Faschingskrapfen (oder Berliner) sind auf einer Faschingsparty nicht wegzudenken. Diese gibt es bereits in veganen Sorten und schmecken mindestens genauso gut! Das Weglassen von tierischen Produkten spart in der Produktion nicht nur eine Unmenge an Wasser, sondern reduziert gleichermaßen CO2. Viele Bäckereien setzen deshalb bereits auf vegane Krapfen!


Ein Muss in der Faschingszeit und auf jeder Faschingsparty! Krapfen oder Berliner

Das Beste kommt zum Schluss

Damit deine ausgelassene Faschingsparty nicht böse endet, nutze am besten gleich auf der Hinfahrt öffentliche Verkehrsmittel. Die sind zwar an besonderen Eventtagen nicht immer pünktlich, du reduzierst aber deinen persönlichen ökologischen Fußabdruck - und machst auch noch einen fulminanten Eindruck, wenn du als Letzte/r auf der Party auftauchst! Auf jeden Fall brauchst du dir keine Sorgen um dein Auto oder dein Leben zu machen, wenn du ein bisschen zu tief ins Glas geschaut hast. Ansonsten kann der große Spaß ein abruptes Ende haben. Außerdem weiß man nie, welche lustigen Gefährten man in öffentlichen Verkehrsmitteln trifft – die man gleich auf die nächste Faschingsparty mitnehmen kann!


Faschingsparties sind die letzte Möglichkeit, um vor der Fastenzeit noch ordentlich und ausgiebig zu feiern! Mit ein wenig Umdenken kannst du viel Spaß haben - und die Umwelt feiert mit!


Viel Spaß beim Feiern!

Julia von move4sustainability

Über die Autorin:

Julia Wlasak ist Vollblut-Sportlerin. Sie blickt auf umfassende Erfahrung im Schul- und Hochschulbereich zurück und wundert sich, warum Sport so wenig Aufmerksamkeit im Nachhaltigkeits- und BNE-Kontext bekommt. Deswegen gründete sie im Dezember 2019 move4sustainability.