• Julia

Die fairplay Aktionswochen - mittendrin statt nur dabei!

Kennt ihr schon die fairplay Aktionswochen? Jetzt mitmachen und Solidarität zeigen!


Eine nachhaltige Entwicklung ist nur möglich, wenn Chancengerechtigkeit herrscht und ALLE einbezogen werden. Das ist leider in vielen Bereichen und u.a. im Sport nach wie vor nicht gegeben. Die fairplay Aktionswochen machen darauf aufmerksam und möchten so Vereine und Initiativen anstoßen, um auch selbst aktiv zu werden und Solidarität zu zeigen.



Die Aktionswochen laufen von 8. bis 25. Oktober unter dem Motto "Solidarität - Fußball ohne Ausgrenzung". Es wurden bereits einige Aktionen von Fußballvereinen durchgeführt - darunter die Damen vom SK STURM Graz oder der LASK.


Auch wir von move4sustainability möchten ein Zeichen setzen. In unserem kleinen, aber feinen Grundlagenworkshop zu "Sport und Nachhaltigkeit" kommenden Samstag, den 24. Oktober, finden auch die fairplay Aktionswochen Erwähnung. In sozialen Belangen einer nachhaltigen Entwicklung finden sich etliche Ansatzpunkte, die auch in den fairplay Aktionswochen ihren Platz haben. Daher freuen wir uns, dieses Jahr ein Zeichen im Rahmen der fairplay Aktionswochen zu setzen und kräftig darauf aufmerksam zu machen!


Du möchtest bei unserem Workshop dabei sein? Hier geht's zur Anmeldung - schnapp dir einen der letzten Plätze!


Du möchstest selbst oder für deinen Verein ein Zeichen setzen? Hier geht's zu den fairplay Aktionswochen!



Die Zeit ist reif, etwas zu tun! Neben wirtschaftlichen Interessen im Einklang mit der Umwelt muss auch die soziale Dimension im Sport ins Rampenlicht gerückt werden - denn nur unter Berücksichtigung dieser ist eine nachhaltige Entwicklung im Sport überhaupt möglich!


Also, jetzt ein Zeichen setzen!

Julia von move4sustainability


Über die Autorin:

Julia Wlasak ist Vollblut-Sportlerin. Sie blickt auf umfassende Erfahrung im Schul- und Hochschulbereich zurück und wundert sich, warum Sport so wenig Aufmerksamkeit im Nachhaltigkeits- und BNE-Kontext bekommt. Deswegen gründete sie im Dezember 2019 move4sustainability.