• Julia

Nachhaltige Bikepflege - so reinigst und pflegst du dein Rad

Fährräder sind praktisch, umweltschonend, zeitsparend, gesundheitsfördernd - die Liste könnte ewig weitergeführt werden! Damit dein Fahrrad noch lange ein treuer Begleiter sein kann und nicht aufgrund verfrühter Abnutzungserscheinungen den Geist aufgibt, ist es notwendig, es gut in Schuss zu halten. Wie du dein Fahrrad optimal wartest und reinigst (und das nicht nur zum Frühjahrsputz), verraten wir dir hier!


Fahrrad reinigen

Ein regelmäßig gefahrenes Bike macht so einiges mit: Fahrten im Regen, Erde, Laub und Schmutz können ihm ordentlich zusetzen. Das Problem dahinter ist dabei nicht nur die Optik. Jegliche Arten von Schmutz sowie Rost können dazu führen, dass dein Fahrrad auf Dauer in seiner Funktionalität eingeschränkt wird. Die Schaltung und Bremsen können darunter leiden und Seilzüge nicht mehr optimal funktionieren. Das beeinflusst immens die Sicherheit. Damit dir das nicht passiert und du dein geliebtes Bike früher weggeben musst, als es dir lieb wäre, ist es wichtig, dein Fahrrad regelmäßig zu reinigen und sicherzustellen, dass alles lange Zeit wie geschmiert läuft!


Warum das Rad zum beliebtesten Verkehrsmittel werden muss, erfährst du hier!


Regelmäßige Grundreinigung

Um chemische Reiniger daran zu hindern, in die Erde zu gelangen, sorge für eine Unterlage, bevor du mit der Grundreinigung deines Fahrrads beginnst. Eine Grundreinigung sollte dann durchgeführt werden, sobald Schmutz jeglicher Art auf deinem Fahrrad sichtbar ist.

Mit der Grundreinigung befreist du dein Rad vom gröbsten Schmutz. Du tauchst dazu einen weichen Schwamm in Fahrradreiniger – mit Wasser vorbereitet nach Anleitung – und entfernst grob stark verschmutzte Stellen. Verwende bitte keine Luftdruckreiniger – diese könnten Kleinteile an deinem Rad beschädigen. Du lässt den Reiniger entsprechend einwirken und wäscht ihn anschließend gründlich ab.


Besonders schonende Fahrradreiniger, die ressourcenschonend, schadstoffreduziert in der Herstellung und vegan sind, sind zum Beispiel hier erhältlich!


Regen, Schmutz, Laub - all das setzt Fahrrädern ordentlich zu!

Die Feinreinigung

Im nächsten Schritt geht es an die Feinreinigung. Eine Feinreinigung ist nicht nach jedem einzelnen Trip notwendig. Dennoch solltest du darauf achten, mindestens einmal zu Saisonbeginn eine akribische Feinreinigung durchzuführen. Dazu verwendest du spezielle Bürsten (alte Zahnbürsten tun es meistens auch), mit denen du kleine Zwischenräume gut erreichen und blitzblank putzen kannst. Ein Tuch eignet sich für die vorsichtige Reinigung der Schaltröllchen, ein Reifenheber hilft dir bei der Reinigung von sehr hartnäckigen Fettflecken, indem du jegliche Arten von Dreck locker herunterschabst. Ein sogenannter Ritzelreiniger reinigt die Kassette. Achte darauf, dass du Rückstände des Fahrradreinigers vollständig und sorgfältig abspülst.


Die Wartung

Die Wartung der Fahrradkette ist insbesondere bei einer regelmäßigen Nutzung deines Rades wichtig. Verbinde darum die regelmäßige Reinigung deines Fahrrads mit einem kurzen Schnellcheck deiner Fahrradkette. Meist reicht es nicht aus, die Kette einfach zu jedem Saisonstart zu schmieren. Vernachlässigst du das Schmieren der Kette, kommt es relativ rasch zu Abnutzungserscheinungen. Mit einem speziellen Kettenspray oder einem Multientfetter wird deine Kette wieder optimal einsatzfähig. Reste des Sprays wischst du mit einem Tuch ab, anschließend überprüfst du das Resultat mit einer Durchspulung der Kette mit einigen Umdrehungen. Dann läuft alles wieder wie geschmiert!


Das Schmieren der Kette sollte regelmäßig stattfinden - damit noch lange Zeit alles läuft, wie geschmiert!

Einzelne Fahrradteile

Nach der gründlichen Reinigung und Kettenpflege wird es Zeit, sich den übrigen Fahrradteilen zuzuwenden. Sprühe dazu die Oberflächen deines Fahrrads und weitere Anbauteile sorgfältig mit einem Protext-Spray ein. Lasse bei diesem Vorgang aber unbedingt die Scheibenbremsen aus! Hast du diesen Schritt erledigt, wirst du staunen, in welch neuem Glanz dein geliebter Drahtesel erstrahlt!



Die Anschaffung eines neuen Bikes aufgrund von verfrühten Abnutzungserscheinungen, die eigentlich vermeidbar gewesen wären, gehen nicht nur ins Geld, sondern auch auf Kosten der Umwelt. Auch wenn du für eine umfassende Reinigung ein wenig Zeit benötigst, wird sich der Aufwand auf jeden Fall lohnen!


Viel Spaß beim Frühjahrsputz und auf ein langes Bike-Leben!


Julia von move4sustainability


Über die Autorin:

Julia Wlasak ist Vollblut-Sportlerin. Sie blickt auf umfassende Erfahrung im Schul- und Hochschulbereich zurück und wundert sich, warum Sport so wenig Aufmerksamkeit im Nachhaltigkeits- und BNE-Kontext bekommt. Deswegen gründete sie im Dezember 2019 move4sustainability.