• Julia

Nachhaltiger Sport: Veranstaltungstipps im November

Wir haben euch für den November spannende Veranstaltungen zum Thema Nachhaltiger Sport herausgesucht.



Der November ist wieder vollgepackt mit spannenden Veranstaltungen zum Thema Nachhaltiger Sport – es gibt also keine Ausreden mehr, sich nicht mit dem Thema zu beschäftigen! 😉 Vorallem die anstehende Fußball Weltmeisterschaft in Katar bietet einiges an Diskussionsstoff und wird in drei unserer recherchierten Veranstaltungen aufgearbeitet.




 


Rhein.Main.Fair: FAIRplay – Faire Sportartikel

Los geht es am 01. November 2022: Von 18:00-19:30 Uhr widmet sich Rhein.Main.Fair dem Thema „FAIRplay- Faire Sportartikel“. Im Rahmen der virtuellen Veranstaltungen werden verschiedene Expert*innen Workshops zu den Themen Faire Beschaffung, Nachhaltige Sportveranstaltungen und Faire Sportanlagen geben.


Hier geht es zur Anmeldung.



 


#abinsfreie move4sustainability x planeed


Am 1. November startet wieder eine neue Challenge #abinsfreie von move4sustainability auf der sozialen Nachhaltigkeitsplattform planeed!

planeed will Menschen verbinden und soll inspirieren und motivieren, die vielen Möglichkeiten zu nützen, selbst nachhaltiger im Alltag zu sein.

Gerade im November, wenn es langsam trüber und kälter wird, ist ein Spaziergang im Freien oft nicht die erste Wahl. Dabei ist Bewegung an der frischen Luft gerade in der kalten Jahreszeit wichtig!

Mit #abinsfreie sollen Challengeteilnehmende motiviert werden, rauszugehen und Schritte zu machen – 20 Minuten am Tag, jeden Tag. Wir motivieren uns gegenseitig und tauschen uns aus, welche Wirkung das auf unser Wohlbefinden und die Umwelt hat – denn noch besser ist es, wenn für unsere täglichen Schritte das Auto stehengelassen wird!

Um teilzunehmen, melde dich auf der planeed-App an und trete der Gruppe #abinsfreie bei - der Einstieg jederzeit möglich.


Motivation gefällig? Zu den Ergebnissen der #abinsfreie – Challenge von 2021 kommst du hier!



 


Club 2x11 – Turnier der Konflikte – Wie umgehen mit der WM in Katar?


Am Donnerstag, den 3. November 2022 diskutiert der Club 2x11 in der Hauptbücherei am Gürtel, Urban-Loritz-Platz 2a, Wien, ab 19 Uhr Handlungsoptionen zur FIFA WM in Katar und fragt, welche Verantwortung und Möglichkeiten einzelne Fans und Fangruppen haben. Wie können sie mit ihrer Kritik an der Austragung in Katar und ihrem Wunsch, Fußballspiele zu sehen, umgehen?

Am Podium: Nicole Selmer (stellvertretende Chefredakteurin ballesterer), Richard Strebinger (österreichischer Fußballtorhüter), Queer Football Fans (angefragt), Hanna Stepanik (Projektreferentin „Sport, Entwicklung & Menschenrechte“, fairplay-VIDC) und Marlene Mayr (Filmemacherin, u.a. „Unser Fußball“)


Hier geht es zur Anmeldung.



 



Methoden-Workshop zur Fußball WM in Katar (AEJ NRW)


Das Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche im Rheinland (AEJ NRW) widmet sich 4. November, 11-12:30 Uhr ebenfalls der Fußball WM in Katar mit einem Methoden-Onlineworkshop:

„Die Fußball-WM in Katar rückt näher und vielerorts wächst das Unbehagen gegenüber dem Sportevent, das Klimaschutz, faire Arbeitsbedingungen, faire Vergabeverfahren usw. mit Füßen tritt. Mit welchen Methoden können wir in der Jugendarbeit jetzt kurzfristig die Problematik aufgreifen? Der Online-Workshop gibt einen Überblick über mögliche Maßnahmen und lädt dazu ein, sich mit erfahrenen Praktiker*innen zu konkreten Projekten (z. B. Videoclip-Projekt, Impulskarten, Spiel) auszutauschen. Ganz nach dem Motto „abgucken erwünscht“!“


Hier geht es zur Anmeldung.




 



5. BundesNetzwerkTagung des queeren Sports in Köln: „Wir sind da!“- Gemeinsam für Akzeptanz von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Sport


Der organisierte Sport steht seit einigen Jahren vor der Herausforderung, queere Belange im Sport voranzubringen. Homofeindliche Parolen in Stadien, der Ausschluss transgeschlechtlicher Personen aus dem Wettkampfsport oder die Umsetzung der Bremer Erklärung – das Thema ist inzwischen auch in (Sport-)Medien und Politik deutlich präsenter. Trotzdem ist es noch ein weiter Weg, um gerechte Teilhabe und den Abbau von Diskriminierung im Sport zu gewährleisten. Es geht um Strukturen, Regularien und Werte, die den Breiten- und Leistungssport inklusiver machen sollen.


Die 5. BundesNetzwerkTagung des queeren Sports (BuNT) bietet auch in diesem Jahr eine wichtige Plattform, um sich mit queeren Belangen, Teilhabe und Chancengleichheit im Sport auseinanderzusetzen. Vom 31.10. bis 06.11.2022 wird in einer Mischung aus digitalen, hybriden und Vor-Ort-Veranstaltungen an der Deutschen Sporthochschule in Köln (NRW), ein vielfältiges Programm angeboten.


Hier geht es zur Anmeldung.



 



Webinar „Sports and Human Rights“ (Amnesty International Österreich & fairplay Initiative)


„Sport begeistert Menschen auf der ganzen Welt. Millionen von Zuschauer*innen fiebern bei Großereignissen wie Weltmeisterschaften und olympischen Spielen mit. Die sportlichen Events sind dabei längst zu einem Milliardengeschäft geworden. Menschenrechte bleiben hierbei allerdings häufig auf der Strecke. So kommt es im Rahmen von Sportveranstaltungen beispielsweise zur Ausbeutung von Arbeitsmigrant*innen oder zur Zwangsumsiedelung lokaler Gemeinschaften.“


Das Webinar am 10. November von 18:00 bis 19:30 Uhr zeigt den Zusammenhang von Menschenrechten und Sport auf. Einerseits wird auf die Situation in Österreich und andererseits auf internationale Großereignisse eingegangen, zum Beispiel die kommende Fußballweltmeisterschaft in Katar oder die Olympischen Spiele. Außerdem werden Lösungsmöglichkeiten diskutiert.


Hier geht es zur Anmeldung.




Eine tolle Auswahl an Veranstaltungen erwartet dich im November zum Thema Nachhaltiger Sport in all seinen unterschiedlichen Facetten - sei auch du dabei!


Julia von move4sustainability






 

Über die Autorin:


Julia Wlasak ist Vollblut-Sportlerin. Sie blickt auf umfassende Erfahrung im Schul- und Hochschulbereich zurück und wundert sich, warum Sport so wenig Aufmerksamkeit im Nachhaltigkeits- und BNE-Kontext bekommt. Deswegen gründete sie im Dezember 2019 move4sustainability.